Opart

Die englische Künstlerin Bridget Riley ist die bekannteste Vertreterin der so genannten Op Art, die untersuchen will, wie unsere Wahrnehmung funktioniert und wie diese iritiert werden kann.
Ihre Bilder wirken streng grafisch, weil sie aus Linien komponiert sind, auch wenn diese nicht gezeichnet, sondern mit dem Pinsel auf grosse Leinwandformate gemalt wurden.


Bridget Riley ist 1931 in London geboren, lebt und arbeitet in Grossbritannien und Frankreich.

Riley wurde zum Star: Ihre Ausstellung bei Richard Feigenbaum in London 1965 war schon vor der Eröffnung ausverkauft. New Yorker Modeboutiquen dekorierten ihre Schaufenster oder Kleiderstoffe mit Riley-Motiven. Andere Künstler versuchten, diese plötzliche Popularität für sich zu nutzen. Riley unternahm rechtliche Schritte, die zuerst erfolglos blieben und erst viel
später konnte sie ihre Bilder urheberrechtlich schützen.
Trotzdem wurden in den 60er Jahren ähnliche Motive und Varianten davon vervielfältigt und im Mode- und Dekorbereich eingesetzt.
Und heute?
Ja, heute sind die Motive wieder In!
Weitere Informationen über die Künstlerin ist unter Wikipedia zu finden.



Öffnet externen Link in neuem Fenster Aufgabe

  • drucken
lupe